•  Verwaltung b
  •  Verwaltung Chefs
  •  Logistik c
  • 2016 11 Azubis Bild7 mwu HEADER
  •  Konstruktion uea
  •  Simulation2 uea
  •  Werkzeug Header uea
  •  Produktion b (2)
  •  Baugruppe4 bewegt
  •  Logistik d
  • GEALAN
  • Innovativ aus Tradition
  • Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Ambitionierte Nachwuchskräfte
  • Entwicklung und Konstruktion
  • Simulation und Versuch
  • Werkzeugbau weltweit
  • Spritzgießen - Maschinen 35 bis 2.400 t
  • Montage in Deutschland, Tschechien und Ungarn
  • Logistik just in time und just in sequence

Mit Formteilen auf dem Vormarsch.

Frankenpost, 26.04.2013, Dieter Weigel

Die Firma Gealan in Oberkotzau steigert ihren Umsatz um sechs Millionen auf 57 Millionen Euro. Das Wachstum stellt das Unternehmen auch vor hohe Herausforderungen. So gestaltet sich die
Suche nach Fachkräften zunehmend schwieriger.

Oberkotzau - Formteile der Firma Gealan sind heiß begehrt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Oberkotzau bei Hof hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr auf 57 Millionen Euro gesteigert. Im Jahr davor waren es noch sechs Millionen weniger.

Über das stattliche Wachstum freuen sich die Gealan- Geschäftsführer Thomas Fickenscher und Gerhard Laubmann. Der rasante Anstieg stellt die Chefs und ihre mittlerweile 477 Mitarbeiter aber auch vor enorme Herausforderungen. "Das Thema Fachkräftemangel ist auch bei uns angekommen", sagt Thomas Fickenscher. "Und wir müssen dafür sorgen, dass wir unsere Kunden auch bei neuen Wachstumsschüben weiterhin optimal bedienen", ergänzt Gerhard Laubmann. Gealan entwickelt und fertigt Formteile aus Kunststoff. Drei Viertel des Umsatzes kommen aus dem Automobilbereich. "Dort bleibt BMW unser mit Abstand größter Kunde", sagt Fickenscher.

Das übrige Viertel entfällt auf die Sparte Warmwasser und Gaswandgeräte. Klangvolle Namen wie Vaillant, Miele, Bosch und Siemens stehen auf der Auftraggeber-Liste. Erklärtes Ziel der Geschäftsführer ist es, diesen Bereich weiter auszubauen. Laubmann: "Da ist auch noch einiges drin, weil immer mehr Hersteller Metall durch Kunststoffteile ersetzen." Zum einen, weil Kunststoff der starken Belastung durch Druck und Hitze oft besser standhalte. Zum anderen, weil Kunststoff leichter sei und während der Installation Personakosten sparen könne.

Das wichtigste Zugpferd bleibe aber die Sparte Automobil. Die Geschäfte des Gealan- Hauptkunden BMW gehen nicht nur im heimischen Markt glänzend, sondern auch im Ausland - speziell in China. Und immer mehr Autobauer verlangen von ihren Zulieferern, dass sie ihnen an ihre internationalen Produktions-standorte folgen. "Das Thema beschäftigt uns intensiv", sagt Thomas Fickenscher. China spiele dabei eine wichtigere Rolle als die USA. Denkbar sei ein Joint Venture mit einem chinesischen Partner, was die finanziellen Risiken überschaubar halte.

An den positiven Zukunftsaussichten für die Standorte in Oberkotzau, Hof und Asch ändere das jedenfalls nichts, betonen die Geschäftsführer. Für die Jahre 2012 und 2013 stehen Investitionen in Höhe von viereinhalb bis fünf Millionen Euro auf dem Plan. Allein eine Spritzgießmaschine mit 2500 Tonnen Schließkraft koste eine Million Euro. Damit fertige Gealan große Teile wie die Heckverkleidung von Pkw.

Mit dem rasanten Umsatzwachstum steigt auch die Zahl der Mitarbeiter. Sie legte seit 2010 bis heute von 373 auf 477 zu. Laubmann: "Mit unseren Leiharbeitern, die bei Auftragsspitzen zum Einsatz kommen, liegen wir locker über der 500er-Marke." Fachkräfte ließen sich auch deshalb oft nur schwer finden, weil nicht nur bei Gealan das Geschäft brumme, sondern auch bei den Branchen-Kollegen in der Region. Immer mehr Gewicht bekomme deshalb der Kontakt zu den hiesigen Hochschulen. Damit gewinne Gealan immer wieder Fachkräfte - auch von außerhalb der Region.
 
Ansonsten aber setzen die Gealan-Geschäftsführer auf ihr bestehendes Team. "Auf unsere verdammt guten Mitarbeiter, die mit hohem Einsatz am Werk sind."

Die landläufig schlechte Meinung über Zeitarbeitsfirmen teilt man bei Gealan nicht. Etwa 50 Beschäftigte habe das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren aus Leiharbeitern rekrutiert.
"Und sie bekommen von uns einen festangestellten Mitarbeiter als Paten an die Seite gestellt, damit sie möglichst schnell in ihre neue Aufgabe reinwachsen können", sagt Laubmann. Mit Hilfe des Instruments Leiharbeit habe Gealan auch die Delle im Jahr 2009 besser wegstecken können.
Als der Umsatz damals von 39 Millionen auf 37 Millionen Euro absackte, musste die Firma niemandem aus der Stammbelegschaft kündigen.

Alles eitel Sonnenschein also bei dem oberfränkischen Vorzeigeunternehmen? Wenn die Geschäftsführer an die Erhöhung der EEG-Umlage denken, eher nicht. Sie allein schlage mit 230.000 Euro pro Jahr zu Buche. Aber die Chefs bauen auf ihre eigens ausgebildeten Energie-Manager, um Verbrauch und Kosten noch weiter zu drosseln.

Und ein Luxus-Problem beschäftigt die Gealan-Spitze. Der mehrfach erweitere Standort in Oberkotzau stößt bei 80 Millionen Euro Umsatz an seine Grenzen. Schon 2014 visiert die Firma 64 Millionen an, für das Jahr darauf 66 Millionen. Sehr viel Spielraum bleibt also nicht mehr.
BMW bleibt mit Abstand unser größter Kunde.

Geschäftsführer Thomas Fickenscher

Gealan Formteile beschäftigt 477 Mitarbeiter
1985 als Kleinfirma gegründet ist Gealan heute Arbeitgeber von 477 Frauen und Männern an
mehreren Standorten. Die Firma entwickelt und fertigt technische Spritzgussteile und
Baugruppen. Das Familienunternehmen besteht aus drei operativen Bereichen.

Ingenieurdienstleistungen von der Entwicklung bis zum fertigen Bauteil, von der Idee bis zum
fertigen Produkt, bietet Gealan CAXsolutions an. Gealan Formteile in Oberkotzau und Gealan
Czech in Asch produzieren und veredeln technische Kunststoffteile und -komponenten. Dafür
kommen innovative Verfahren zum Einsatz. Entwicklungsergebnisse und Produkte finden sich
weltweit in allen Premiumfahrzeugen und in der Heizungs- und Warmwasserbranche wieder.

Die unterschiedlichsten Kunststoffteile aus dem Hause Gealan sind überall zu finden, aber nicht
leicht zu sehen, denn sie sind Teil des Ganzen. Nach einem Umsatzzuwachs auf 57 Millionen
Euro im Jahr 2012 erwartet Gealan für das laufende Jahr einen Umsatz von etwa 62 Millionen
Euro. Die gruppenweit 477 Beschäftigten verteilen sich so: 387 bei Gealan Formteile, 32 bei
Gealan CAXsolutions und 58 bei Gealan Czech. Eine neue Produktionshalle in Oberkotzau ist
speziell für große Maschinen ausgelegt. Sie wird ihren Zweck erfüllen, wenn demnächst eine
weitere schwere Spritzgießmaschine mit 2500 Tonnen Schließkraft ihren Betrieb aufnimmt.

Kontakt

GEALAN Formteile GmbH
GEALAN CAXsolutions GmbH
GEALAN Czech s.r.o.
GEALAN HungaryPlast Kft.

Hofer Str.70 -74
95145 Oberkotzau
phone +49 9286 946-0
fax     +49 9286 946-45
eContact GEALAN

facebookGEALAN bei Facebook

xingGEALAN bei Xing











0 + 9 =